FIS Masters

Beim Finale des FIS Masters World Cup gab es Stockerlplätze, die für den OSV in die nächste Saison zeigen und die deutlich machen, worin die Faszination der Masters Rennen liegt.

In ihrer Altersklasse belegten Martina Ivanova den ersten Platz und Dr. Jürgen Römpke den dritten Platz vom SC Neutraubling

Auf diesem Bild zeigt sich noch einmal die Einzigkeit der FIS Masters:

Alle Altersklassen und natürlich beide Geschlechter nehmen teil, denn wer über 30 ist, kann bei den Masters starten, nach oben gibt es keine Beschränkung. Alle 5 Jahre kommt man in eine neue Gruppe, so dass man immer unter etwa Gleichaltrigen startet. Martina gehört der jüngsten Gruppe an, Jürgen fährt schon seit über 20 Jahren Masters Rennen und gehört damit naturgemäß zu einer der ältesten Gruppen.

Internationalität ist auch bei diesem Paar gegeben: Martina startet für den Skiverband der Slowakei, Jürgen für den DSV, ausschlaggebend ist allein die Staatsangehörigkeit. Aber unter den Teilnehmern kennt man sich und hat viele Freunde aus den verschiedensten Ländern. Insbesondere Jürgen freut sich, wenn er Pati aus Slowenien, Pierre aus Frankreich, Lodi aus Holland, Martina aus Tschechien, aber auch seine Konkurrenten Max und Günter aus Österreich sieht.

Die weiten Wege machen natürlich nicht alle mit, andere machen daraus kleine Reisen und schauen sich dabei kleinere Städte und andere Sehenswürdigkeiten an. Das Bild ist übrigens in Abetone aufgenommen, am nördlichsten Zipfel der Toskana in den Abruzzen. Zwischen München und Abetone liegen so herrliche Städte wie Modena, Mantua und Padua, wo eine Übernachtung die weite Reise deutlich und sehr angenehm verkürzt.

Aber lassen wir die beiden doch noch einmal Ski fahren:

 


Meister-Nordic-Cup Gesamtsiegerehrung

Einen Einzeltitel zu gewinnen ist immer etwas Besonderes. Aber die Leistung über die gesamte Saison zu bringen hat sportlich noch einen höheren Stellenwert. So ist dies im Fußball, wo nach einer langen Saison der Meistertitel winkt, aber auch im Skilanglauf.

Bei uns in der Oberpfalz ist dies der Meister Nordic Cup.

Bei insgesamt sechs Rennen in dieser Saison konnten die Sportler Punkte für die Gesamtwertung sammeln. Nun fand die Gesamtsiegerehrung der Rennserie in Hirschau statt.

Auf Einladung des Oberpfälzer Skiverbandes fanden sich die 52 Erst- Zweit und Drittplatzierten der jeweiligen Altersklassen  in den Hallen der Firma AKW Apparate und Verfahren in Hirschau am Dienhof  zur Siegerehrung ein.

Die Ehrenpreise erhielten die Sportler aus den Händen von Anton Bauernfeind und Christian Buschek, dem nordischen Sportwart des OSV, sowie Bernd Arnold, dem Geschäftsführer des Namenssponsors Meister Nordic + Bike.

Dieser sponserte auch die Sachpreise und Wertgutscheine bei der Siegerehrung. Thomas Heckmann, Vorsitzender des SC Monte Kaolino und Eigentümer von Meister Nordic +  Bike sagte auch für die kommende Saison das Engagement des Unternehmens zu.

Die Wertungsserie beginnt für die Sportler bereits im Spätsommer mit dem Hirschauer Rollskirennen. Daneben fließen die Läufe in Furth im Wald, Hirschau, Schönsee, Mitterteich, sowie Großberg und Altglashütte ein.